Herzlich willkommen bei der KEW gGmbH Kinder­heim Erziehungs­hilfen Werne. 

Wir sind eine Kinder- und Jugend­hilfe-Einrichtung mit Ange­boten im süd­lichen Münster­land und im Raum Unna/Dortmund. 

Uns kann man ansprechen, wenn es um Fragen der Erziehung oder den Schutz und die Förder­ung von Kindern und Jugend­lichen geht. Das sind die Fragen, die uns beschäf­tigen. Das sind die Aufgaben, für die wir nach Lösungen suchen. Spezialisiert haben wir uns auf die Trauma­pädagogik und systemische Familienarbeit.

Das Leben muss rückwärts verstanden, aber vorwärts gelebt werden.

(Kierkegaard)

Jobs

Wir sind ein Unternehmen, das eigentlich immer auf der Suche ist nach tollen, enga­gierten Menschen, die Lust darauf haben, mit uns zusam­men Kindern, Jugend­lichen oder ganzen Familien zur Seite zu stehen, die unsere Unter­stützung dringend brauchen. Wir mögen es, Menschen Entwick­lung zu ermög­lichen – und möchten uns auch selbst weiter­entwickeln. Bist du dabei?

Auch Initiativbewerbungen finden wir gut!
 

Aktuelles

Emsland-Tour mit dem Rad…war super!

Bericht zur Sommerferienfreizeit 2021 der Wohngruppe EIGENSINN

Nachdem die Etappen-Fahrradtour bei den Älteren im vergangenen Jahr für große Begeisterung gesorgt hatte, wagten wir uns in diesem Jahr erneut auf Abenteuertour. Um allen Gruppenmitgliedern eine Teilnahme und zudem auch mehrere Übernachtungen im Zelt zu ermöglichen, begleitete in diesem Jahr ein Mitarbeiter mit einem noch sehr jungen und einem zurzeit gehandicapten Jungen im Bulli die Radel-Truppe.

Bei der ersten Etappe in Telgte rasteten die Beteiligten über Nacht auf einem Campingplatz. Die „Vorhut“, also das Bulli-Team, sorgte, während es auf die Radler wartete, für aufgestellte Zelte und sonstige Vorbereitungen, damit sich die verausgabten Radfahrer bei ihrer Ankunft ins „gemachte Nest“ setzen konnten. Für einige war es die erste Nacht in einem Zelt, weshalb die Aufregung zum Teil sehr groß war.

Am nächsten Mittag machte sich die gesamte Gruppe auf den Weg zum Kinderbauernhof Wigger in Greven. Das riesige Freizeitangebot auf dem Hof sowie die lockere Art der Hofbetreiber sorgten für große Begeisterung. Zwei Übernachtungen im Gästehaus sorgten für viel Zeit auf dem Hof, die mit Kettcar fahren, Kickern, Wasserrutsche auf dem Hüpfkissen, in der Stroh- und Maishalle sowie natürlich mit verschiedenen Tieren verbracht wurde. Die vielen Bewegungsangebote sowie nette andere Hofbesucher sorgten am Ende des Tages für eine gute Auslastung und große Zufriedenheit.

Kurz nach dem Start der Radfahrer nach Rheine zum nächsten Campingplatz, stürzte ein Junge unglücklich auf sein Handgelenk. Glück im Unglück: Trotz der Enttäuschung, nicht weiter radeln zu können, konnte das „Team Bulli“ ihn weiter mitnehmen und gute Versorgung gewährleisten.

Neben der Krankenversorgung gelang es dem „Team Bulli“ sogar noch, das Zeltlager in Rheine aufzubauen, wo die Jungs dann spielend auf die Radler warteten. Um den Verletzten gerecht zu werden, nächtigte das Bulli-Team an diesem Abend „Zuhause“ in der Gruppe.

Am nächsten Tag ging es für alle Beteiligten weiter nach Lünne zum Campingplatz „Blauer See“. Der Aufenthalt dauerte dort zwei Nächte. Von dem Ort aus, an dem die Zelte und die Trekking-Hütte waren, dauerte es keine 5 Fußminuten bis zum Blauen See. Das Nächtigen in der Trekking-Hütte war den beiden Verletzten vorbehalten, alle anderen übernachteten in Zelten. Am See selbst gab es einen kleinen Sandstrand. Den „radelfreien“ Tag verbrachte zwei ältere Jungen damit, in Rheine shoppen zu gehen, während die jüngeren Spaß am Wasser hatten und viel Monopoly und andere eingepackte Spiele spielten.

Nach zwei erholsamen Tagen und Nächten ging es weiter zur fünften und letzten Etappe: Zum Kanu-Camp Lingen. Vor Ort verschmolzen die beiden Gruppen wieder für vier Tage und drei Nächte. An einem Tag nahmen Jungs und BetreuerInnen an einem Schnupperkurs zum Bogenschießen teil. Ebenso wurde eine kurze Etappe mit zwei Kanus gefahren. Alle wirkten von beiden Aktivitäten sehr begeistert.

Ein weiteres Highlight war für die vier Ältesten ein Ausflug in einen sog. Escaperoom. Dort war es die Aufgabe einen Schatz zu finden. Um dorthin zu gelangen mussten alle Beteiligten im Team eine Reihe von Rätseln lösen. Parallel dazu besuchten die beiden Jüngsten einen großen Tierpark, von dem beide augenscheinlich sehr begeistert waren. Einen schönen Abschluss gab es traditionell bei einem mongolischen Buffet im Restaurant.

Die Rückfahrt trat der Fahrradtrupp schließlich mit der Deutschen Bahn an. Nach dem letzten Stück Radeln von Capelle bis nach Herbern waren dann etwa 140 Kilometer geschafft! Zufrieden, aber auch erschöpft und voller Erlebnisse, freuten sich alle wieder auf etwas Ruhe und „Zuhause“.

Standorte

EssenDuisburgWuppertalRecklinghausenMünsterHammMendenSoestUnnaMarlBorkenOberhausenWittenCoesfeldMoersBad PyrmontDetmoldLemgo 3x Hameln 3x Stadtoldenburg 3x Holzminden 4x Bochum 3x Castrop-Rauxel 1x Dortmund 10x Gelsenkirchen 1x Herne 2x Iserlohn 1x Porta Westfalica 1x Ascheberg 1x Drensteinfurt 1x Lünen 1x Nottuln 2x Werne 1x Bergkamen 1x Ascheberg 1x Bochum 1x Castrop-Rauxel 1x Dinslaken 3x Dortmund 2x Dülmen 1x Haltern am See 2x Hamminkeln 1x Herten 40x Herne 2x Lüdinghausen 1x Ratingen 1x Schermbeck 2x Senden 2x Selm 3x Welver

Helfen & Fördern

Helfen Sie uns, Chancen zu sichern!
Unterstützen Sie uns dabei, dass alle Kinder gleiche Chancen erhalten.

Wir setzen uns ein für die Rechte der Kinder. Wir bieten ihnen einen sicheren Ort, an dem sie ihre Stärken entfalten können. Wir begleiten Familien in schwierigen Zeiten. 
Ihre Spende hilft, dass wir das tun können. Wir brauchen Sie! Sie können Ihre Spende gezielt adressieren oder überlassen uns die Auswahl, wofür wir sie einsetzen.

Wie sie sich auch entscheiden: Ihre Spende kommt direkt bei unseren Kindern an. Zu 100 Prozent. Versprochen!